Evangelisch - Lutherische Kirchengemeinde St. Marien und St. Georgen in Wismar

 

Neue Kirche Bleistiftzeichnung

 

 

Am 14. April 1945 wurden in Wismar die St. Marien Kirche und die St. Georgen Kirche durch Luftminen stark zerstört. Zwei große Stadtgemeinden wurden dadurch obdachlos. Abhilfe wurde erst 1951 durch den Bau einer Bartning-Notkirche, der heutigen Neuen Kirche, geschaffen.

Nach deren Fertigstellung feierten hier beide Gemeinden, zunächst im Wechsel nacheinander, ihre Gottesdienste. Als 1960 das Schiff der St. Marien Kirche gesprengt wurde und die Bemühungen um den Wiederaufbau der St. Georgen Kirche nicht erfolgreich zu Ende gebracht werden konnten, richteten sich beide Gemeinden auf ein längere Zeitspanne in der Neuen Kirche ein und vereinigten sich zur Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde St. Marien und St. Georgen in Wismar.

Unsere Kirchengemeinde ist Träger der Kita "Evangelisches Kinderhaus in der Koch'schen Stiftung" unmittelbar in der Altstadt von Wismar, die nach Inbetriebnahme des Neubaus 2016 zur Zeit 24 Krippen-, 59 Kindergarten- und 22 Hortplätzen beherbergt.

Zur Kirchengemeinde gehört eine Kantorei mit mehr als 90 Sängerinnen und Sängern, die gern noch engagierte Sängerinnen und Sänger aufnehmen möchte.

Seit 1984 haben wir partnerschaftliche Kontakte zur Kirchengemeinde von Breda / Niederlande und seit 1996 ist diese Partnerschaft durch die evangelische Gemeinde in Arad / Rumänien zu einem Dreigestirn gewachsen.

Wir feiern jeden Sonntag um 10:00 Uhr in der Neuen Kirche einen Gottesdienst mit Kindergottesdienst und anschließendem Kirchenkaffee, am 1. und 3. Sonntag des Monats mit Feier des Heiligen Abendmahls. 

In der St. Georgen Kirche wird von Dienstag bis Donnerstag jeweils 8:00 Uhr eine Morgenandacht gehalten.

Im Leitungsgeremium unserer Kirchengemeinde, unserem Kirchengemeinderat, engagieren sich einschließlich unseres Pastors 12 Kirchenälteste.